Wohntrend-Design

Aktuelle Wohntrends & Interior Design

Umzug ohne Kratzer – Alte Möbel richtig transportieren

Von am 6. März 2013

Aus beruflichen- oder privaten Gründen, ziehen innerhalb Deutschlands jedes Jahr mehrere Millionen Haushalte um. Bei einem relativ übersichtlichen Hausrat mit wenigen leichteren Möbelstücken lässt sich dieses Vorhaben mit Hilfe meist schon in wenigen Stunden umsetzten. Etwas mühsamer wird es, wenn eine große Wohnung oder sogar ein Haus leergeräumt werden müssen. Angst beim Umzug haben viele um ihre alten Möbel. Am ein oder anderen Erbstück wird gerne festgehalten und Beschädigungen daran, können einem schnell den Umzug vermiesen. Damit empfindliche Holzmöbel sicher in das neue Zuhause gelangen, sollte der Transport äußerst vorsichtig durchgeführt- und Sicherungstipps berücksichtigt werden.

J.M. Guyon – Copyright 2012 – CandyBox Images 2012

Einpacken oder abholen lassen?

“Selber machen” lautet häufig die Devise vieler Umzügler. Ein Anhänger oder Transporter ist schnell gemietet, so dass das Umzugsgut schnell auf die Reise geschickt werden kann. So einfach wie in der Theorie ist es dann doch nicht. Beim klassischen Umzugsgut funktioniert dieses vielleicht, doch wer alte Möbel achtlos verlädt, wird am Ziel zwangsläufig den ein oder anderen Kratzer am geliebten Tisch, Schrank oder Sessel entdecken. Um diesem entgegenzuwirken, sollte beim Verpacken gründlich vorgegangen werden. Neben Wellpappe und Noppenfolie können auch Handtücher oder Wolldecken als Möbelschutz verwendet werden. Diese Materialien mindern zwar das Kratzer-Risiko, alte Möbel lassen sich jedoch nur selten auseinanderbauen, wodurch sie sich auf der Fahrt verziehen können. Wer nichts falsch machen möchte, kann Möbel und restliches Umzugsgut vom Fachmann abholen lassen.

Billige Spedition – ramponierte Möbel

Beim Umzug mit alten, wertvollen Möbeln empfiehlt sich generell die Beauftragung einer erfahrenen Spedition. Diese kennen sich nicht nur mit dem Transport aus, sondern wissen auch, wie wertvolle Möbelstücke am besten verpackt, verladen und gesichert werden. Da hier auf richtiges Polstern geachtet wird, kommt es nur äußerst selten zu unschönen Kratzern im Material. Es gibt allerdings auch schwarze Schafe im Umzugs-Business. Wer sich Zeit und Nerven durch eine Umzugsspedition sparen möchte, kann zwar einen Preisvergleich tätigen, sollte aber die Finger von Tiefstpreis-Angeboten lassen, die eigentlich nicht realisierbar sind. Hier kommt es gerne zu schwammig gerechtfertigten Folgekosten und der Einsatz ungeschulter Umzugskräfte ist bei solchen Angeboten ebenfalls an der Tagesordnung.

Fazit: Wertvolle Möbel sollten von Profis in das neue Domizil verfrachtet werden. Namhafte Anbieter kennen sich mit den richtigen Verpackungs- und Transportsicherungsmethoden aus und sind im Ernstfall gegen verursachte Schäden gut versichert. Werden diese Umzugstipps berücksichtigt, dürfte jeder schnell Freude an seinen alten Möbeln in der neuen Wohnung finden.

Flohmarkt – Funde

Von am 31. Januar 2012
Schätze auf dem Flohmarkt

Schätze auf dem Flohmarkt, cc by Hen_son/ flickr.com

Es gibt Menschen, die lieben den Flohmarkt und finden dort auch viele alte Dinge, die schon fast Sammlerwert haben. Aber bei der vorherrschenden Reizüberflutung muss man nach den Schätzen graben. Für Liebhaber des Vintagestil und Shabby Chic kann der Flohmarkt eine wahre Fundgrube sein. Dort gibt es herrliche alte Koffer, nostalgische Schreibmaschinen, die teilweise noch funktionieren, Sofort – Bild – Kameras als Dekorationsobjekte, alte Bücher und geographische Karten und vieles mehr zu bestaunen. Auch Objekte aus, dem aktuell sehr beliebten, Kristallglas gibt es auf dem Flohmarkt in großer Zahl. Oder altes Porzellan. Hier entscheidet der Geschmack, ob es als altmodisch oder ‚Antiquität‘ angesehen wird. Manchmal werden auch alte Möbel angeboten. Wichtig ist hier, das Potenzial in Dingen zu sehen. Das, was daraus werden könnte. Auch wenn dafür Gegenstände zweckentfremdet werden müssen. Hier ist Vorstellungskraft, also Fantasie, erforderlich. Nach dem Kauf kann man sich ans Restaurieren machen. Alte Farbe abschleifen, Polster neu beziehen, Holz umlackieren und die alten Schätze in neue Unikate verwandeln. Mit ein wenig Mühe hat man so ein neues Lieblingsstück erschaffen. Auf dem Flohmarkt kann man beim Möbelkauf durch genaues Hinsehen und mit Ausdauer durchaus fündig werden. Aber Achtung: der Sinn des Flohmarkt – Besuchs ist es nicht, noch mehr von dem Zeug anzusammeln, das sich bereits im eigenen Keller stapelt! Auch wenn es noch so günstig scheint. Außerdem vor dem Kauf immer auf die Qualität achten. Was billig wirkt oder unreparierbar kaputt ist, kann ruhig liegen bleiben.