Wohntrend-Design

Aktuelle Wohntrends & Interior Design

Arabische Nächte

Von am 6. Juni 2012

Kaum ein Raum der Wohnung ist so wichtig wie das Schlafgemach. Gut ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch schlafend, und diese Phase der Regeneration ist immens wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit. Es versteht sich von selbst, dass gerade diesem Zimmer bei der Wahl der Einrichtung besonderes Augenmerk geschenkt werden sollte.

bisches Bett

(CC BY 2.0) van Mlinaric via Flick.com

Längst passè sind die Zeiten,in denen Schlafzimmer nur in Braun, Weiß oder Pastelltönen gehalten waren. Folkloristische Elemente machen sich auch in Schlafräumen breit, und die Exotik ferner Länder bietet hierbei eine Menge Möglichkeiten.

Will man z. B. seine Schlafstatt orientalisch einrichten, hat man dafür eine große Palette an Farben zur Auswahl. Opulente Rottöne, satte Orange- und Violettnoten, königliches Pfauenblau und Smaragdgrün in Kombination mit Gold, Bronze und Silber bei Bettwäsche, Gardinen, Wandbehängen oder Teppichen verzaubern im Nu das Schlafzimmer in einen arabischen Palast. Es darf gerne bunt sein, doch erzielt man den stimmigsten Effekt, hält man sich innerhalb einer Farbtongruppe oder kombiniert gegensätzliche Farben, dies aber durchgehend. Schwere Brokatstoffe, Damast, Seide oder Satin eignen sich besonders gut, vor allem wenn dezente Ton in Ton-Stickerei oder Arabesken-Muster dem Stoff Tiefe verleihen.

Wunderbare Ergänzung zu diesem Stil sind Holzmöbel aus dunklem Teak oder Rosenholz. Kleiderschränke dürfen gerne antike Metallbeschläge haben, ebenso Truhen und Sitzhocker. Der Kolonialstil fügt sich durch seine warmen Holztöne ebenfalls harmonisch in das orientalische Styling. Als besondere Deko sollte man auf orientalische Originale zurückgreifen, etwa zu den typischen Teetischchen. Diese sind aus Kupfer oder Messing, meist handziseliert und mit alten Mustern oder Koransuren versehen. Als Nachtkästchen neben dem mit vielen Kissen dekorierten Bett, darüber eine Palastlampe aus Messing oder Bronze, die mit bunten Glassteinchen verziert ist – und schon fühlt man sich wie in Scheherazades Märchenpalast. Auch Raumteiler aus Holz, mit reichen Schnitzereien versehen, eignen sich für das Einrichten arabisch anmutender Schlafräume hervorragend.

Die Wände kann man, um den Stil zu perfektionieren, mit Mosaiksteinchen oder kleinen Fliesenstückchen, wie sie in orientalischen Palästen oder Innenhof-Brunnen zu finden sind, zusätzlich zum Eyecatcher machen. Platziert man dann noch geschickt Teelichter, schwere Kerzenleuchter aus Messing, eine arabische Shisha (Wasserpfeife) und dekorative Ledersitzkissen im Raum, ist das arabische Schlaftraumland fertig.

Diese Seite merken: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Print
  • Technorati
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Google Bookmarks
  • Linkarchiv
  • Linkarena
  • seekXL

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar