Wohntrend-Design

Aktuelle Wohntrends & Interior Design

Archiv für den Monat Januar 2012

Flohmarkt – Funde

Von am 31. Januar 2012
Schätze auf dem Flohmarkt

Schätze auf dem Flohmarkt, cc by Hen_son/ flickr.com

Es gibt Menschen, die lieben den Flohmarkt und finden dort auch viele alte Dinge, die schon fast Sammlerwert haben. Aber bei der vorherrschenden Reizüberflutung muss man nach den Schätzen graben. Für Liebhaber des Vintagestil und Shabby Chic kann der Flohmarkt eine wahre Fundgrube sein. Dort gibt es herrliche alte Koffer, nostalgische Schreibmaschinen, die teilweise noch funktionieren, Sofort – Bild – Kameras als Dekorationsobjekte, alte Bücher und geographische Karten und vieles mehr zu bestaunen. Auch Objekte aus, dem aktuell sehr beliebten, Kristallglas gibt es auf dem Flohmarkt in großer Zahl. Oder altes Porzellan. Hier entscheidet der Geschmack, ob es als altmodisch oder ‚Antiquität‘ angesehen wird. Manchmal werden auch alte Möbel angeboten. Wichtig ist hier, das Potenzial in Dingen zu sehen. Das, was daraus werden könnte. Auch wenn dafür Gegenstände zweckentfremdet werden müssen. Hier ist Vorstellungskraft, also Fantasie, erforderlich. Nach dem Kauf kann man sich ans Restaurieren machen. Alte Farbe abschleifen, Polster neu beziehen, Holz umlackieren und die alten Schätze in neue Unikate verwandeln. Mit ein wenig Mühe hat man so ein neues Lieblingsstück erschaffen. Auf dem Flohmarkt kann man beim Möbelkauf durch genaues Hinsehen und mit Ausdauer durchaus fündig werden. Aber Achtung: der Sinn des Flohmarkt – Besuchs ist es nicht, noch mehr von dem Zeug anzusammeln, das sich bereits im eigenen Keller stapelt! Auch wenn es noch so günstig scheint. Außerdem vor dem Kauf immer auf die Qualität achten. Was billig wirkt oder unreparierbar kaputt ist, kann ruhig liegen bleiben.

Die Badewanne – der Mittelpunkt des Badezimmers

Von am 17. Januar 2012
freistehende Wanne als Mittelpunkt des Raumes

freistehende Wanne als Mittelpunkt des Raumes, cc by Conanil/ flickr.com

Da der Trend immer mehr zur Entgrenzung von Wohnräumen führt, wachsen diese zusammen zu einem offenen Konzept. So verschmelzen Schlaf- und Badezimmer mehr und mehr zu einer Einheit. Dadurch muss das Bad zunehmend die Funktion eines Spa und Wohlfühlbereichs übernehmen. Die Badewanne wird außerdem zum Mittelpunkt des Zimmers. Ein entspannendes Schaumbad, wer träumt nach einem stressigen Tag nicht davon? In den eigenen vier Wänden darf das Badezimmer ganz nach dem eigenen Belieben gestaltet werden. Und diese Investition wird sich sicher lohnen.

Bei der Wahl der Badewanne ist auch immer die Größe des Raumes ein entscheidender Faktor. Ansonsten sind die unterschiedlichsten Formen im Angebot. Die Qual der Wahl kann zwischen rechteckigen, sechseckigen, achteckigen oder lieber runden und ovalen Ausführungen getroffen werden. Wird eine symmetrische oder asymmetrische Form bevorzugt? Ganz besondere Schmuckstücke sind eine in den Boden eingelassene Wanne oder sehr nostalgisch, das freistehende Exemplar. Das Highlight eines jeden Badezimmers ist ein Whirlpool, von manchen Herstellern auch Whirlwanne genannt, der den Raum wirklich in ein Spa verwandelt. Hier sorgen verschiedene Düsen für einen Luftstrudel im Wasser, welcher dem Körper Auftrieb verleiht. Für das Maximum an Entspannung sorgen Wasserstrahldüsen, die verschiedene Körperzonen massieren.

Das Material der Badewanne kann nach Belieben gewählt werden. Besonders häufig werden Acryl und Stahlemaille verwendet. Es gibt aber auch Ausführungen aus Corian, die sehr pflegeleicht sind oder aus Holz, das Wärme hervorragend speichert. Wannen aus Keramik oder robustem Naturstein sind ebenfalls im Angebot. Wichtig ist, dass die gewählte Badewanne optisch in das Konzept des Badezimmers passt.

Wer das eigenen Bad renovieren und modernisieren möchte, hat unzählige Möglichkeiten. Hier sollte aber auch in die richtige Badewanne investiert werden, da diese den Mittelpunkt des Badezimmers bildet.

Blau als beliebte Trendfarbe

Von am 5. Januar 2012

Seit einiger Zeit lässt sich ein neuer Trend in Sachen Farbe beobachten. Und zwar haben die Hersteller ihre Vorliebe für Blau neu entdeckt. Dem Trend in der Modewelt folgend, wo Blau schon fast das neue Schwarz zu sein scheint, nehmen auch die Hersteller Blau verstärkt in ihr Sortiment auf. Die Farbe variiert von einem helleren Mittelblau bis zu einen fast schwarz wirkenden Dunkelblau und erfreut sich neuer Beliebtheit.

Vorbei die Zeiten, in denen Blau, auf Retroart, zum Beispiel mit orange kombiniert wurde. Oder, etwas mediterran orientiert, mit einem leuchtenden Gelb. Glücklicherweise, kann man da nur sagen. Auch mit dem maritimen Stil hat das neue Blau nichts gemeinsam. Blau – weiß, mit Leuchtturm oder Möwen kombiniert, gerne auch mit Fundsachen von der See, ist ebenfalls passé und fügt sich nur noch in Ferienwohnungen harmonisch ein.

vielfältig kombinierbares Blau

vielfältig kombinierbares Blau, © by j.

Nein, das neue Blau kommt sehr klassisch und elegant daher und wird bevorzugt mit einem sandfarbenen Ton kombiniert. Dabei ist der eigentliche Stil sehr variabel und Blau ist eine sehr vielfältige Farbe, die zu vielen Stilrichtungen harmoniert. In Verbindung mit sandfarbenen Leinenstoffen und silbernen Accessoires wirkt ein blauer Farbton sehr edel. Als Karostoff dagegen, trotz erneuter Kombination mit Leinenstoffen, passt er sich etwas rustikaler wunderbar in den Landhausstil ein. Punkte- oder Blümchenmuster verleihen den Farbkombinationen etwas Romantisches und zusammen mit Klöppelspitze, Zackenlitze oder einer Rose aus Filz auch etwas verspieltes. So lässt sich die neue Trendfarbe auch im beliebten Shabby Chic oder Vintage – Stil verwenden.

Kein Wunder, dass viele Möbelhersteller vermehrt Blau einsetzen, da es zu zahlreichen Farben, Mustern und Stilrichtungen kombiniert werden kann. Zu recht eine neue Trendfarbe.