Wohntrend-Design

Aktuelle Wohntrends & Interior Design

Archiv für den Monat Oktober 2010

Bambus – Ein Allroundtalent unter den Möbelwerkstoffen

Von am 31. Oktober 2010

foto: daniel stricker/pixelio.de

Wer Bambus als Möbelmaterial noch in der Form von billigen, zusammengeflochtenen Sitzgelegenheiten aus der Studentenzeit kennt, der sollte diese Vorstellung schnellstens wieder verwerfen. Die neuesten Bambusmöbel werden ihn eines Besseren belehren.

Ein echter Alleskönner

Mit einer einzigartig modernen Optik, neuem Design und edler, fast berauschend zarten Oberfläche ist Bambus derzeit der Spitzenreiter unter den Trendmaterialien. Kaum ein Designer, der nicht schon mit dem Material experimentiert und außergewöhnliche Möbel erschafft. Ob in natürlichen Tönen, oder als Amber-, Wenige-, oder Zebrano-Ton, der farblichen Gestaltung sind ebenfalls kaum Grenzen gesetzt. Und jedes Möbelstück wirkt, als wäre es ein Unikat. Bambus ist schlichtweg ein Alleskönner. Eingesetzt wird dieser fantastische Rohstoff weltweit in sämtlichen Bereichen des Lebens. Angefangen bei der Verwendung als Bau- und Möbelmaterial, der Produktion von Textilien, Kosmetik und Pflegeprodukte, der Energieerzeugung durch Pellets und Bambuskohle, bis hin zur Nahrungsmittelerzeugung. Bambus ist ein äußerst schnell nachwachsender und leicht verfügbarer Rohstoff, der gewöhnlichem Hartholz in der Zähigkeit weit überlegen ist, aber dank seiner Hohlräume dennoch leicht und elastisch bleibt.

Europas neuer Liebling

Als exklusiver Werkstoff erfreut sich Bambus immer größer werdender Beliebtheit in Europa. In exklusiven europäischen Häusern wird er zunehmend im Interieur genutzt und gezielt eingesetzt. Vor allem zum Bau ganzer Häuser oder Häuserteile wird Bambus auch immer häufiger in Europa genutzt, da er sehr robust und zäh ist und jeglichen Erschütterungen und Naturgewalten Stand hält. In Erdbebengebieten etwa konnte festgestellt werden, dass Bambus besser noch als jedes Backsteingebäude den Erschütterungen gewachsen ist und Stand hält. Ein äußerst sicheres Material also, welches immer mehr im europäischen Bausektor an Bedeutung erlangt. Während Bambus als Baumaterial robuste Eigenschaften aufweist, kann Bambus im Möbelbereich neben den optischen Raffinessen besonders mit seiner Eigenschaft der edlen Haptik überzeugen. Ein Bambusmöbel verfügt nämlich über die fantastische Eigenschaft der erstklassigen Oberflächenbehandlung. So kann Bambus seidenzart abgeschliffen und poliert werden, sodass fast eine glänzende Spiegelung entsteht, die zum ständigen Berühren verführt. Ein Werkstoff also, der edler und anmutiger kaum sein kann, und verdient ganz oben auf der Liste der neuen beliebten Trendmaterialien steht.

Ungewöhnliche Möbelmaterialien: Beton – Ein Designwerkstoff mit nachhaltigem Effekt

Von am 31. Oktober 2010

Foto: Uwe-Jens Kahl/pixelio.de

Etwas Einzigartiges im Möbelbereich sind Materialien, welche eigentlich gar nicht dafür vorgesehen sind. Zumindest, laut Meinung zahlreicher Menschen. Doch ist dies für Möbeldesigner keineswegs ein Hindernis, um damit zu experimentieren. Zumal viele beeindruckende Möbelstücke aus dem Ideenreichtum und der Unkonventionalität kreativer und extrovertierter Designer resultieren. Auf diese Weise entstehen Möbel aus so manch ungewöhnlichem Material, wie etwa Beton.

High-Tec-Beton in warmen Tönen

Richtig. Beton. Die gute alte Wasser-Zement-Gestein-Mischung. Möbeldesigner verwenden für ihre Kreationen hingegen sogenannten High-Tec-Beton, der noch einmal um ein vielfaches schwerer als Standard-Baubeton ist, und somit noch zusätzlich wesentlich robuster. Beton genießt die Eigenschaften im Allgemeinen robust und äußerst tragfähig zu sein, weshalb er den meisten Menschen aus der Architektur bekannt ist. Doch auch im Möbelsegment genießt das Material mittlerweile Kultstatus und liegt auf der Beliebtheitsskala weit oben. Vor allem im Küchenbereich wird Beton bevorzugt eingesetzt. Aber auch vor Wohn-, Bad- und Essbereichen im Allgemeinen macht Beton keinen Halt. Längst kann man Assoziationen mit grauen und kalt wirkenden Hochhaus-Betonhäusern und kahlen Mauern verwerfen. Beton lässt sich herrlich in warme Farben kleiden und so außergewöhnliche Akzente setzen. Besonders rötliche, gelbliche oder auch bräunlich-beigefarbene Töne harmonieren perfekt mit dem schweren Material.

Sinn für modernes Design

Den Gestaltungsmöglichkeiten von Beton sind kaum Grenzen gesetzt, da sich das Gemisch in alle erdenklichen Formen gießen lässt. Kombiniert mit Holzelementen wirkt der Baustoff faszinierend edel und wohnlich und sorgt für ein kontrastreiches Ambiente. Der meist groben Oberfläche von Beton kann man problemlos entgegenwirken. Das Material lässt sich nämlich wunderbar nachbehandeln, schleifen und polieren, und so zu einer äußerst feinen und glatten Oberfläche verhelfen. Im Innenbereich eingesetzt, beweist man mit Betonmöbeln einen eindeutigen Sinn für modernes Design. Doch es ist auch Vorsicht geboten. Nicht für jedes Haus oder jede Wohnung ist der Einsatz dieses seltenen Möbelmaterials geeignet, da in jedem Fall davon abhängt, wie tragfähig der Raumboden ist. Ein Statiker kann hier jedoch weiterhelfen. Wer sich für Betonmöbel entscheidet sollte zudem wissen, dass ein schneller Umzug hiermit kaum möglich ist. Denn das schwere Material, so robust und tragfähig es auch ist, bleibt für einen einfachen Umzugshelfer jedoch relativ tragunfähig. Hier bedarf es schon einiger Vorbereitung und vieler Hilfsmittel, um Beton von A nach B zu wuchten. Ein Material eben, mit dem man eher auf Nachhaltigkeit setzt.