Wohntrend-Design

Aktuelle Wohntrends & Interior Design

Wohnen im Stile des Barock

Von am 22. März 2013

Barock ist für viele ein Begriff und wird oftmals mit Frankreich verbunden. Dabei gehört Barock auch heute noch in viele Wohnzimmer. Möbel im Barock-Stil sind sehr beliebt und geben dem jeweiligen Zimmer immer das gewisse Etwas. Dabei können Möbel im zeitlosen Stil in allen Zimmern verwendet werden. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass dies nicht zu übertrieben aussieht. Lieber ein Highlight mit diesem Design schaffen, anstatt alles zu überladen.

Was ist Barock?

Barock Einrichtung ist vor allem für geschwungene Formen, Gold und prunkvoll Verzierte Möbelstücke bekannt. Dabei gibt es Möbel in den verschiedensten Varianten. Vom Kabinett bis zum Sessel ist alles dabei und jeder kann diesen Wohntrends nachgehen. Die Stilepoche von Barock-Möbel stammt aus dem 1600 bis 1700 Jahrhundert. Natürlich können die meisten Barock-Liebhaber heute nur nachgebaute Möbelstücke verwenden. Aber auch diese können einen besonderen Glanz in die eigenen vier Wände bringen. Es gibt einige Anzeichen, woran man sofort den barocken Stil erkennt und dieser kann auch dabei helfen, das eigene Zuhause einzurichten. Besonders beliebt sind reich verzierte Kabinette, die gerade im Schlafzimmer für einen wahren Blickfang sorgen. Aber auch Kommoden mit dunklen Schildpatt und Messing ist ein typisches Anzeichen für Barock. Etwas rustikaler geht es mit Eichentruhen von sich, die mit feinem Schnitzwerk verziert sind und meist glänzende Beschläge aufweist. Ganz charakteristisch ist dabei die geschwungene Form. Diese kommt auch in eher rustikalen Stücken zum Vorschein. Dazu wird noch üppiges Dekor verwendet, sowie reichliche Verzierungen. Die beliebtesten Motive sind Ranken, Blüten und Figuren aus der Mythologie. Oftmals werden satte Farben verwendet. Auch ein schicker Wandteppich kann den Barock-Stil unterstreichen. Möchte man mehr investieren, dann ist Marmor, Halbedelsteine oder Polsterungen aus Samt und Seide ein Muss.

Den perfekten Stil finden

Ein Zimmer im Barock-Stil einrichten, ist nicht immer so einfach. Am besten sollte man sich schon vorher etwas mit der Materie auseinandersetzen. Bei Barock muss nicht alles aus Gold sein, Glänzen und Wertvoll aussehen. Auch schon kleine Details an Sesseln, Kommoden und Schränken können auf die Barockzeit hinweisen. Dabei kann man sich die Vorbilder wie Schloss Versailles bei Paris, Schloss Belvedere in Wien oder die Würzburger Residenz zu Herzen nehmen.

Diese Seite merken: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Print
  • Technorati
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Google Bookmarks
  • Linkarchiv
  • Linkarena
  • seekXL

Umzug ohne Kratzer – Alte Möbel richtig transportieren

Von am 6. März 2013

Aus beruflichen- oder privaten Gründen, ziehen innerhalb Deutschlands jedes Jahr mehrere Millionen Haushalte um. Bei einem relativ übersichtlichen Hausrat mit wenigen leichteren Möbelstücken lässt sich dieses Vorhaben mit Hilfe meist schon in wenigen Stunden umsetzten. Etwas mühsamer wird es, wenn eine große Wohnung oder sogar ein Haus leergeräumt werden müssen. Angst beim Umzug haben viele um ihre alten Möbel. Am ein oder anderen Erbstück wird gerne festgehalten und Beschädigungen daran, können einem schnell den Umzug vermiesen. Damit empfindliche Holzmöbel sicher in das neue Zuhause gelangen, sollte der Transport äußerst vorsichtig durchgeführt- und Sicherungstipps berücksichtigt werden.

J.M. Guyon – Copyright 2012 – CandyBox Images 2012

Einpacken oder abholen lassen?

“Selber machen” lautet häufig die Devise vieler Umzügler. Ein Anhänger oder Transporter ist schnell gemietet, so dass das Umzugsgut schnell auf die Reise geschickt werden kann. So einfach wie in der Theorie ist es dann doch nicht. Beim klassischen Umzugsgut funktioniert dieses vielleicht, doch wer alte Möbel achtlos verlädt, wird am Ziel zwangsläufig den ein oder anderen Kratzer am geliebten Tisch, Schrank oder Sessel entdecken. Um diesem entgegenzuwirken, sollte beim Verpacken gründlich vorgegangen werden. Neben Wellpappe und Noppenfolie können auch Handtücher oder Wolldecken als Möbelschutz verwendet werden. Diese Materialien mindern zwar das Kratzer-Risiko, alte Möbel lassen sich jedoch nur selten auseinanderbauen, wodurch sie sich auf der Fahrt verziehen können. Wer nichts falsch machen möchte, kann Möbel und restliches Umzugsgut vom Fachmann abholen lassen.

Billige Spedition – ramponierte Möbel

Beim Umzug mit alten, wertvollen Möbeln empfiehlt sich generell die Beauftragung einer erfahrenen Spedition. Diese kennen sich nicht nur mit dem Transport aus, sondern wissen auch, wie wertvolle Möbelstücke am besten verpackt, verladen und gesichert werden. Da hier auf richtiges Polstern geachtet wird, kommt es nur äußerst selten zu unschönen Kratzern im Material. Es gibt allerdings auch schwarze Schafe im Umzugs-Business. Wer sich Zeit und Nerven durch eine Umzugsspedition sparen möchte, kann zwar einen Preisvergleich tätigen, sollte aber die Finger von Tiefstpreis-Angeboten lassen, die eigentlich nicht realisierbar sind. Hier kommt es gerne zu schwammig gerechtfertigten Folgekosten und der Einsatz ungeschulter Umzugskräfte ist bei solchen Angeboten ebenfalls an der Tagesordnung.

Fazit: Wertvolle Möbel sollten von Profis in das neue Domizil verfrachtet werden. Namhafte Anbieter kennen sich mit den richtigen Verpackungs- und Transportsicherungsmethoden aus und sind im Ernstfall gegen verursachte Schäden gut versichert. Werden diese Umzugstipps berücksichtigt, dürfte jeder schnell Freude an seinen alten Möbeln in der neuen Wohnung finden.

Diese Seite merken: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Print
  • Technorati
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Google Bookmarks
  • Linkarchiv
  • Linkarena
  • seekXL

Alt und doch Modern, der Vintage Look

Von am 30. Januar 2013

Der Vintage Look

Den Begriff “Vintage Look” hört man in der letzten Zeit immer wieder. Leider wissen viele gar nicht, was genau das bedeutet und wofür es steht. Vintage Look ist eine Designrichtung, die sich auf viele verschiedene Dinge bezieht. So gibt es beispielsweise Klamotten und Möbel im Vintage Look. Dieses Design lässt die Gegenstände retro wirken. Meist wird Bezug genommen auf den Stil der 1930er bis 1970er Jahre, der überall weltweit berühmt und beliebt ist. Und gerade deswegen kommt dieser Stil jetzt zurück. Man mag Dinge, die entweder wirklich aus dieser Zeit stammen, oder die so aussehen, als wären sie aus dieser Zeit. Hier gibt es viel Spielraum.

brodtcast – Fotolia

Der Vintage Look bei Möbeln

Wie oben bereits beschrieben, ist der Vintage Look vor allem berühmt bei Möbeln. Immer mehr Menschen legen sich Retro-Möbel zu und in Bereich des Wohnens ist dem Stil hier keine Grenze gesetzt.

Wo kriegt man Vintage Look Möbel her?

Bei der Einrichtung der Wohnung im Vintage Stil ist darauf zu achten, dass alles stimmig ist. Man sollte sich daher vorher überlegen, ob man eher neue Möbel möchte, die nach Vintage aussehen oder die Originale aus dieser Zeit. Vor allem die gebrauchten Originale sind besonders beliebt. Ist man sich hierüber klar, kann man auf die Suche nach den schönen Einzelstücken gehen. Viele schöne Stücke findet man bei Antiquitätenhändlern oder auf Trödelmärkten. Besonders auf solchen Märkten sind die Möbel meist auch bezahlbar, sodass man sich auch mit einem kleineren Geldbeutel den Vintage Look leisten kann.

Besonders gestiegen ist in der letzten Zeit das Interesse an solchen Möbeln im Internet. So kann man auch gebrauchte Möbel online ersteigern. Diese kann man dann meist selber abholen oder – je nach Absprache – werden sie auch geliefert.

Was sind Merkmale des Vintage Looks?

Vintage Möbel aus den 1930er bis 1970er Jahren sind zumeist sehr stabil und bestehen oft aus Massivholz. Dies bedeutet, dass die Möbel auch lange halten und man sich gut und gerne auch gebrauchte Möbel kaufen kann. Durch gebrauchte Möbel, die vielleicht auch etwas “used” aussehen, wird der Einrichtung ein ganz besonders charmanter Stil verliehen.

Diese Seite merken: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Print
  • Technorati
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Google Bookmarks
  • Linkarchiv
  • Linkarena
  • seekXL

Das Arbeitszimmer – so richtet man es optimal ein

Von am 22. Januar 2013

Das Arbeitszimmer ist oft das Stiefkind der Wohnung. Dabei lohnt es sich gerade hier, der Einrichtung etwas mehr Beachtung zu schenken. Geht doch die Arbeit in einer aufgeräumten, schönen Umgebung nicht nur leichter von der Hand, sie macht auch viel mehr Spaß. Und zwar ganz gleich, ob man dort seinen Beruf ausübt, für das Studium arbeitet oder “nur” den alltäglichen Kleinkram erledigt, wie Rechnungen zu bezahlen oder die Steuererklärung zu machen.

(CC BY 2.0) by elschy – flickr.com

Wer seinen Arbeitsplatz zuhause neu einrichtet, hat heutzutage eine Menge Möglichkeiten. Und jedem, der sich zuhause nicht mit Dingen umgeben möchte, die jeder hat, sei hier das Internetshopping, wie beispielsweise im Reuter Shop für Möbel und Wohnen ans Herz gelegt – denn hier kann man sich aus hunderten designstarken Teilen seine Büroeinrichtung so zusammenstellen, wie es einem gefällt. Und sich dann alles direkt nach Hause liefern lassen. Vom Schreibtisch bis zur Lampe, vom Drehstuhl bis zur Ablage und vom Rollcontainer bis zur Magnettafel.

Und wenn man alles hat – wie richtet man sich dann sein Büro optimal ein? Ganz einfach: Man wählt zuerst den Platz für das Wichtigste: den Schreibtisch. Dieser sollte möglichst hell stehen, allerdings sollte das Licht nicht in den Monitor scheinen. Anschließend platziert man alles drumerherum, und zwar nach Wichtigkeit. Was man häufiger braucht, kommt näher an den Schreibtisch, was weniger häufig gebraucht wird, weiter weg. Was dies im Einzelnen ist, ist ganz individuell. So braucht der eine ständig seinen Drucker, der nächste seine Hängeregister und für den dritten sollte die Kaffeemaschine immer greifbar sein. Wichtig ist, dass die Dinge um einen herum hilfreich sind und nicht bei der Arbeit stören.

Apropos hilfreich… zum Schluss noch ein Tipp für alle, die sich nur ungern zu Büroarbeiten aufraffen: Gönnen Sie sich eine gute Büroausstattung. Denn selbst ungeliebte Arbeiten machen mehr Spaß, wenn man sich ganz auf die Sache konzentrieren kann und sich nicht nebenbei noch über quietschende Schubladen, einen unbequemen Stuhl oder einen klemmenden Locher ärgern muss. Schauen Sie einfach mal in einem großen Internetkaufhaus, wie dem Reuter Onlineshop vorbei, stöbern Sie durch die Abteilung “Büro” und besorgen Sie sich die Dinge, die aus Ihrem Arbeitsplatz einen schönen Teil Ihres Zuhauses machen.

Diese Seite merken: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Print
  • Technorati
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Google Bookmarks
  • Linkarchiv
  • Linkarena
  • seekXL

Alte Möbeleinzelstücke

Von am 8. Oktober 2012

Ist auch bei Ihnen die Zeit für eine Renovierung gekommen? Dann sollten Sie unbedingt die Renovierungsarbeiten dazu nutzen, um aus Ihren alten langweiligen Möbelstücken echte Unikate zu zaubern. Aber auch der Hintergrund für die Unikate sollte einmalig sein, sodass Sie behaupten können, dass nicht nur Ihre Einrichtung ein wahres Einzelstück ist, sondern auch der Hintergrund an der Wand. Um dieses Ziel zu erreichen benötigen Sie nur wenige Hilfsmittel. Mit Farben, Pinsel und Schmirgelpapier können Sie aus Ihren Schränken wunderschöne und zudem auch farbenfrohe Möbelstücke zaubern.

(CC BY 2.0) by Lightsurgery – flickr.com

Dazu müssen Sie mit dem Schmirgelpapier die Oberflächen der Schränke an rauen, damit die Farbe später auch haften kann. Anschließend werden die Schränke mit dem Pinsel angemalt und bei Bedarf auch mit einer Tupf-Technik verschönert, welche man vielleicht schon aus vergangenen Malerarbeiten kennt. Wenn alles getrocknet ist kommt der nächste Schritt. Diesen Schritt kann man nämlich dazu nutzen, um zum Beispiel Muscheln an das Möbelstück zu kleben. Eine Alternative zu Muscheln wäre die Verzierung mit verschiedene Stoffen. Diese sorgen nicht nur für ein elegantes Aussehen des Möbelstücks, sondern auch für eine angenehmeres Gefühl bei Berührungen mit dem Möbelstück. Im Prinzip kann man sagen, dass man alles mögliche an Dekorationsartikeln auch zur Verschönerung von Möbelstücken verwenden kann. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, sodass man sich bei der Renovierung der alten Möbelstücke so richtig austoben kann.

Als nächstes kommt der Hintergrund. Aber wie kann man die Wand passend zum Möbelstück renovieren bzw. dekorieren? Dieser Schritt ist ebenfalls sehr einfach und kann auch mit den zuvor verwendeten Materialien durchgeführt werden. Wenn Ihnen die Tupf-Technik gefallen hat, dann sollten Sie diese auch für die Verschönerung der Wand anwenden. Am besten eignen sich dazu leichte dezente Farben, welche nicht zu dunkel sein sollten. Auch sollte man darauf achten, dass die Wand nicht mit zu viel Farbe betupft wird, da die Tupf-Technik ansonsten nicht mehr ihrer volle Wirkung entfalten kann.
Diese Seite merken: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Print
  • Technorati
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Google Bookmarks
  • Linkarchiv
  • Linkarena
  • seekXL